Was sind Parafunktionen ?

Parafunktionen sind von der Norm abweichende Überfunktionen wie Zähneknirschen oder -Pressen und Zungenpressen. Eine Überbeanspruchung der Zähne und der umliegenden Muskulatur führt zu Symptomen
wie Überempfindlichkeit der Zahnhälse, Schäden an den Zähnen (Abrieb, Sprünge, Absplitterung, Bruch von Zahnkanten, Lockerung), Schmerzen im Kiefergelenk und der Hals- und Schultermuskulatur sowie Kopfschmerzen.

Welche Ursachen für die Parafunktionen kommen in Frage?

  • Anspannung und persönliche Überbelastung führen zu nicht mehr bewußt wahrgenommenen Verhaltensweisen wie Zähneknirschen, -pressen und Muskelanspannungen
  • (Große Diskrepanz zwischen der Positionierung des Unterkiefers Im Gelenk und dem tatsächlichen Aufbiss der Zähne)

 Wie läuft eine Behandlung von Parafunktionen mittels Schiene ab?

  • Untersuchung des Kausystems auf Funktionsstörugen hin
  • Abformungen des Oberkiefers und des Unterkiefers und Ermittlung einer gelenkbezogenen Rotationsachse
  • Ermittlung der gelenkbezogenen Lage des Unterkiefers zum Oberkiefer und labortechnische Übertragung anhand der  Gipsmodelle des Ober- und Unterkiefers
  • Eingliederung einer Aufbißschiene mit präzisem Ausgleich der Diskrepanz zwischen gelenkgeführter und zahngeführter Positionierung des Unterkiefers

Welche Risiken exisitieren bei einer Behandlung von Parafunktionen mittels Schiene?

Prinzipiell existieren bei einer fachgerechten individuell adjustierten Schienentherapie keine Risiken, da die Behandlung völlig reversibel ist. Gewarnt werden muss jedoch vor einer längeren Tragedauer einer einfachen „Knirscherschiene“ ohne präzise Anpassung an Ihre individuelle Situation, da hierbei der Reiz zum Zähneknirschen noch erhöht werden kann. Ein erfahrener Therapeut wird Ihnen von dieser zu stark vereinfachten Behandlung als Langzeitlösung immer abraten.

Was ist das Resultat einer Schienentherapie?

  • Abnutzung und damit verbundene Schäden an den Zähnen werden verhindert
  • Durch den richtigen Aufbiß wird eine richtige Positionierung des Kiefers angestrebt
  • Verspannungen der Kaumuskulatur und daraus folgende Schmerzen werden im Idealfall abgestellt oder vermindert

Welche Kosten übernimmt meine Krankenversicherung oder Krankenkasse?

Eine Schienenbehandlung ist grundsätzlich als Maßnahme im Leistungskatalog aller Krankenversicherungen enthalten. Privaten Kostenträger übernehmen die Kosten je nach Vertragsbedingungen in der Regel vollständig. Gesetzliche Krankenkassen übernehmen die Kosten für eine Standardbehandlung. Eine genaue Ermittlung der gelenkbezüglichen Position des Unterkiefers ist im Zusammenhang mit einer Schienentherapie nicht im Leistungskatalog enthalten.

Für außervertragliche Leistungen und oder besondere Vorgehensweisen können je nach Therapeut und Aufwand zusätzliche Kosten in Höhe von ca. 400-500 Euro anfallen. Fragen Sie hierzu den Zahnarzt Ihrer Wahl.

Welche Alternativen zu einer Behandlung von Parafunktionen mittels Schiene gibt es ?

Wenn die Parafunktionen zu einem hohen Anteil durch Stress oder ähnliche Überbelastungen entstanden sind  können die Symptome durch Erkennen und Beseitigen der Ursachen abgestellt werden. Oftmals bedarf es hierzu weiterer Therapeuten und Übungen.

Übrigens ....

Denken Sie auch immer daran dass eine häufige Ursache für Parafunktionen Anspannungen durch Überbelastungen sein können denen durch eine gezielte Entspannungstherapie auf Dauer entgegengewirkt
werden sollte. Informationen und Therapieangebote erhalten Sie einem geprüften Therapeuten für Entspannungsverfahren

 Ihr Praxisteam Dr. Bauer