Was versteht man unter einer Versorgung mittels vollem Zahnersatz?

Ziel der Behandlung ist der Ersatz aller Zähne mittels auf den mundschleimhautüberzogenen Knochenstrukturen gelagerten prothetischen Zahnersatzes.

Welche Ursachen/Voraussetzungenfür eine solche Therapie gibt es?

 Ursachen welche heutzutage zum notwendigen Ersatz aller Zähne führen sind

  • schwere Parodontalerkrankungen
  • massiver Kariesbefall
  • extreme Vernachlässigung der eigenen Mundhygiene über einen längeren Zeitraum dadurch vorzeitiger Zahnverlust
  • überholte zahnmedizinische Vorgehensweise
  • vorangegangene Therapie nach Richtlinien gesetzlicher Leistungskataloge
  • bereits vorliegende Zahnlosigkeit

Völlige Zahnlosigkeit ist bei den heutigen Prophylaxemaßnahmen und bei entsprechender Ernährung und Zahnpflege im Regelfall vollständig auszuschließen

Wie läuft eine Versorgung mittels vollem Zahnersatz ab?

Nach ausführlicher Beurteilung und Bewertung der aktuellen Situation folgt über verschieden Arbeitsschritte eine oder auch mehrere genaue Abformungen der vorhandenen Kieferanatomie. Somit wird sozusagen ein Duplikat
der Mundsituation gefertigt. Bei dieser Abformung werden die Grenzbereiche der Schleimhautbewegung beim
Essen, Sprechen und Schlucken erfasst um dem Zahnersatz eine Stabile Lage während dieser Funktionen zu gewährleisten. Nach einer genauen Vermessung der Kieferbewegungen und Kieferrelationsbestimmung von Oberkiefer zu Unterkiefer können diese Duplikate nun dreidimensional einander zugeordnet werden. Man kann somit die Situation im Mund relativ gut reproduzieren und die Bewegungen simulieren.

Nun folgt eine Positionierung der Zähne sozusagen im Nichts. Als Anhalt für die richtige und optimale Zahnstellung dienen hier phonetische, statische und ästhetische Parameter, wie Gesichtprofil, Lippenstütze, oder Lächeln. Nur durch intensives Zusammenarbeiten mit dem Patienten und entsprechende Einproben ist somit logischerweise
eine optimale Ausführung möglich. Die Umsetzung des vollen Zahnersatzes erfolgt anschließend in eine Basis
aus zahnfleischfarbenem Kunststoff zur Fassung der künstlichen Zähne. Der Halt des vollen abnehmbaren
Zahnersatzes erfolgt durch eine möglichst passgenaue Übereinstimmung mit der Mundschleimhaut bedeckten Kieferkammstrukturen. Durch Speichel und eine entsprechende Randgestaltung der Basis kann neben dem mechanischen Halt ein Vakuumeffekt und somit ein Saughalt etabliert werden. Bei guten Verhältnissen kann
mit ausgewogener Statik die Kaufunktion nun wieder weitestgehend hergestellt werden.

Welche Risiken beinhaltet diese Therapie?

Risiken beim Ersatz aller Zähne durch totalen herausnehmbaren Zahnersatz bestehen in der Regel keine. Nachsorge und Korrekturen kleineren Umfangs sind therapiebedingt normal.

Welche Resultate sind zu erwarten?

Als Resultat kann man erwarten im Idealfall wieder nahezu alle Nahrungsmittel wie gewohnt zu essen, eine Rehabilitation im ästhetischen Sinne ist bei einem aufwendig produzierten Zahnersatz allerdings normal. Maßgeblichen Einfluss auf die Funktionalität hat allerdings die individuelle Situation und Anatomie. Durch bereits im Vorfeld längerfristige konsequente Krafteinwirkungen auf die Kieferknochen durch abnehmbaren Zahnersatz kommt es über längere Zeit zum Abbau der Knochenmenge des Kieferkamms kommen. Hierdurch kann sich die anatomische Situation so stark verschlechtern, dass ein optimaler Halt von vollem abnehmbaren Zahnersatz nicht mehr möglich ist. Abhilfe kann hierbei die Anwendung von Implantaten als Verankerungselemente schaffen.



 

Welche Kosten übernimmt meine Krankenversicherung? 

Die Kosten für die Anfertigung eines vollen Zahnersatzes sind grundsätzlich im Leistungskatalog aller Leistungserstatter enthalten. Optimale Ausführungen in Ästhetik und Funktionalität können jedoch nur durch besonderen Aufwand sichergestellt werden. Private Kostenerstatter übernehmen hierzu in der Regel beinahe
die gesamten Kosten. Gesetzliche Kranklenkassen erstatten nur den Betrag für eine Standardversorgung. Für
eine optimale Ausführung können Zusatzkosten bis in Höhe von bis zu 1600.- Euro je Kiefer anfallen. Für
genauere Auskünfte fragen Sie jedoch den Zahnarzt Ihrer Wahl. 

Welche Alternativen gibt es zu dieser Behandlung?

Die Alternativen liegen in einer Versorgung mittels implantatgetragenem Zahnersatz. Hier kann unter guten Voraussetzungen auch festsitzender oder nur durch den Zahnarzt abnehmbarer Zahnersatz zu einer vollständige funktionellen Rehabilitation mit dem Gefühl von eigenen Zähnen führen.

Für weitere Informationen sprechen Sie mit dem Zahnarzt Ihrer Wahl oder auch uns, wir beraten Sie gerne!

Ihr Praxisteam Dr. Bauer