Was versteht man unter einer keramischen Schale?

Unter vollkeramischen Schalen oder auch Veneers versteht man einen laborgefertigten Überzug der Zahnaußenfläche aus Keramik. Hierfür muss im Gegensatz zu einer Krone wesentlich weniger
Zahnsubstanz abgetragen werden.

 Welche Ursachen/Voraussetzungengibt es für eine Versorgungn mittels einer keramischen Schale?

Die Indikation für eine Versorgung mittels vollkeramischer Schalen ist oftmals unterschiedlich.

Grundsätzlich steht der Wunsch oder die Notwendigkeit einen oder auch mehrere Zähne mit einer neuen einwandfreien Oberfläche zu Versehen im Vordergrund. Hierbei sind Veränderungen der Zahnstellung,
Zahngröße, und Zahnfarbe möglich.

Wie läuft eine solche Behandlung ab?

Zuerst wird die aktuelle Situation mittels Fotografien und Abformungen und den daraus resultierenden Gipsmodellen dokumentiert. In Zusammenarbeit von Patient, Zahnarzt  und Zahntechniker werden die funktionellen und ästhetischen Anforderungen erarbeitet. Aufgrund dieser Gespräche wird eine präzise Fallplanung erstellt und auf den o.g. Gipsmodellen das mögliche Resultat in Wachs simuliert. Nach Vorgaben dieser Simulation werden die Zähne nach Entfernung der Karies und, oder alter Rekonstruktionen wie nötig oberflächlich beschliffen.

Anschließend erfolgt eine provisorische Rekonstruktion nach dem bisherigen Entwurf. Hierbei besteht bereits die Möglichkeit einen ersten Eindruck über das Endresultat im eigenen Mund zu gewinnen und Änderungswünsche zu etablieren. Nach einer erneuten nunmehr maximal präzisen Abformung werden im zahntechnisch Labor die Schalen aus Keramik hergestellt. Die fertigen Schalen werden anschließend einprobiert und bei Gefallen
dauerhaft mit dem Zahn verbunden.

Welche Risiken bei dieser Therapie gibt es?

Risiken bestehen bei besonders ausgeprägtem Substanzabtrag z.B. bei massiven Stellungskorrekturen subtraktiver Art in einer möglichen irreversiblen Reizung des Zahnnerven. Bei extrem stark ausgeprägten Parafunktionen
kann es zu einer Beschädigung der keramischen Schalen kommen. Hiergegen gibt eine herausnehmbare Kunststoffschiene aber ggf, Schutz. Grundsätzlich gilt, dass keine Rekonstruktion die völlige Wiederherstellung
von Zahnsubsatz gewährleisten kann. Vollkeramische Schalen können diese aber bei richtiger Indikationsstellung
und perfekter Vorgehensweise mit am allerbesten ersetzen.

Welche Resultate sind bei einer Versorgung mittels keramischer Schalen zu erwarten?

Resultate sind im Regelfall die gewünschte Zahnsubstanzwiederherstellung in Verbindung mit optimaler Ästhetik.


 

 


Welche Kosten übernimmt meine Krankenversicherung?

Die Kosten hierfür betragen je Zahnrekonstruktion in der Regel ca. 1000.- Euro. Die Versorgung mittels
keramischer Schalen wird bei medizinischer Notwendigkeit von privaten Kostenträgern übernommen. Gesetzliche Krankenkassen leisten hierfür keine Erstattungen. Befragen Sie jedoch für eine genaue Vorhersage hierzu den Therapeuten Ihrer Wahl

Welche Alternativen zu einer solchen Therapie gibt es?

Je nach Änderungswunsch kommen alternativ entweder die Versorgung mittels Kunststofffüllungen oder eine


konventionelle Überkronung, für welche ein essentiell größerer Substanzabtrag notwendig ist, in Betracht.

 Für weitere Informationen sprechen Sie mit dem Zahnarzt Ihrer Wahl oder auch uns, wir beraten Sie gerne!

Ihr Praxisteam Dr. Bauer