Was versteht man unter einer Bleichbehandlung wurzelbehandelter Zähne ?

Ziel und Inhalt der Behandlung ist eine chemische Veränderung der eingelagerten Farbstoffe
innerhalb der Zahnhartsubstanz von innen.

Welche Ursachen zur Durchführung gibt es?

Die Verfärbung wurzelbehandelter Zähne kommt im wesentlichen durch die Einlagerung von Farbstoffen
in das Zahninnere zustande. Diese Farbstoffe stammen z.B. aus

  • Geweberesten im Zahninneren
  • aus Blutfarbstoffen nach einem Trauma
  • Füllungsmaterialien, Wurzelfüllungsmaterialien
  • kariösen Defekten

Was genau passiert bei dieser Behandlung ?

Erst muß die Qualität der vorhandenen Wurzelfüllung geprüft und diese gegebenenfalls erneuert werden. Dazu ist auch die Anfertigung einer Röntgenaufnahme notwendig. In der ersten Behandlungssitzung wird der Zahn mit einem Gummituch vom Rest der Mundhöhle isoliert, die vorhandene Wurzelfüllung gekürzt, erkrankte Zahnanteile entfernt und eine kleine Füllung im Inneren des Zahnes angefertigt.Daraufhin wird das aufhellende Mittel in dem Zahn deponiert und der Zahn wieder verschlossen. Nach 3 bis 5 Tagen wird ein erster Effekt sichtbar sein.

Je nach der Intensität der Verfärbung muß nun das aufhellende Mittel eventuell mehrmals erneuert werden. Sobald der gewünschte Effekt eingetreten ist, kann die Einlage entfernt und durch ein neutralisierendes Medikament ersetzt werden. Nach etwa 2 Wochen wird dieses Medikament entfernt und die endgültige
Versorgung des Zahnes vorgenommen.

Welche Risiken gibt es hierbei?

Trotz sorgfältiger Durchführung und Planung beinhaltet das Aufhellen wurzelgefüllter Zähne gewisse Risiken.
Eine Aufklärung auch über seltene Komplikationen ist vorgeschrieben. Es ist möglich, daß der gewünschte Effekt trotz fachgerechter Durchführung nicht erzielt werden kann und eine Aufhellung des Zahnes nicht oder nur in beschränktem Maße machbar ist. Grundsätzlich kann keine Gewähr für die anhaltende Wirkung des Bleichens gegeben werden. Die gebleichten Farbstoffe neigen zum Nachdunkeln, ggf. kann daher über einen Zeitraum
von mehreren Jahren eine oder auch mehrere Wiederholungen dieser Therapie notwendig werden.

Wurzelbehandelte Zähne sind in der Regel durch die fehlende Ernährung aus dem Zahninneren brüchiger als lebende Zähne. Durch eine Bleichbehandlung kann dieser Effekt verstärkt werden. Durch eine Diffusion des Bleichmittels kann eine schmerzhafteSchädigung des Zahnhalteapparates auftreten die im ungünstigsten Fall
bis zum Verlust des Zahnes führen kann. Eine Diffusion des Bleichmittels kann ebenfalls zu einer Erweichung
und einem Abbau des Zahnes am Zahnfleischrand führen. Durch die Aufhellung des Zahnes können bereits
vorhandene Füllungen, Restaurationen an Nachbarzähnen unter Umständen farblich unpassend werden.

Welche Resultate kann man erwarten?

Das Resultat ist bei idealem Verlauf eine absolut ästhetische Wiederherstellung der ursprünglichen Zahnfarbe
und eine ggf. verbesserte Stabilisation des Zahnes durch eine adhäsivverankerte Rekonstruktion.



Welche Kosten entstehen?

Da die Aufhellung eines verfärbten wurzelgefüllten Zahnes medizinisch nicht notwendig ist, kann es sein, daß
die Gebühren für diese Behandlung durch Ihren Kostenträger nicht erstattet werden. Gesetzliche Krankenkassen erstatten zu dieser Therapie keine Kosten.  Je nach Aufwand und notwendigen Maßnahmen wie beispielsweise Erneuerung der Wurzelfüllung oder rekonstruktiven Maßnahmen an der Zahnhartsubstanz können die Kosten
für eine solche Therapie stark unterschiedlich ausfallen. Für die reine Bleichbehandlung sind bei qualitativ hochwertiger Vorgehensweise, abhängig von der notwendigen Sitzungszahl, Kosten in der Größenordnung
von ca. 400.- bis 700.- Euro üblich. Befragen Sie jedoch für eine genaue Vorhersage hierzu den
Therapeuten Ihrer Wahl.

Welche Alternativen zu dieser Behandlung gibt es?

Alternativ zu einer Bleichbehandlung kann der Zahn mit einer keramischen Verblendschale versehen werden, wobei stark verfärbte Zähne allerdings auch zu ästhetischen Problemen führen können. Eine weitere Alternative
ist die Versorgung mit einem Stiftaufbau und einer
Krone, was einen großen Substanzabtrag am gesamten
Zahn bedingt.

Für weitere Informationen sprechen Sie mit dem Zahnarzt Ihrer Wahl oder auch uns, wir beraten Sie gerne!

Ihr Praxisteam Dr. Bauer